Die Volksinitiative lautet:

Die Bundesverfassung1 wird wie folgt geändert:

Art. 74, Abs. 2bis
2bis Der Einsatz synthetischer Pestizide in der landwirtschaftlichen Produktion, in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und in der Boden- und Landschaftspflege ist verboten. Die Einfuhr zu gewerblichen Zwecken von Lebensmitteln, die synthetische Pestizide enthalten oder mithilfe solcher hergestellt worden sind, ist verboten.

Art. 197 Ziff. 122
12. Übergangsbestimmungen zu Art. 74 Abs. 2bis

1Die Ausführungsgesetzgebung zu Artikel 74 Absatz 2bis tritt spätestens zehn Jahre nach dessen Annahme durch Volk und Stände in Kraft.

2 Der Bundesrat erlässt vorübergehend auf dem Verordnungsweg die notwendigen Ausführungsbestimmungen und achtet dabei auf eine schrittweise Umsetzung von Artikel 74 Absatz 2bis.

3 Solange Artikel 74 Absatz 2bis nicht vollständig umgesetzt ist, darf der Bundesrat vorübergehend unverarbeitete Lebensmittel, die synthetische Pestizide enthalten oder mithilfe solcher hergestellt worden sind, nur dann bewilligen, wenn sie zur Abwehr einer gravierenden Bedrohung von Mensch oder Natur unverzichtbar sind, namentlich einer schweren Mangellage oder einer ausserordentlichen Bedrohung von Landwirtschaft, Natur oder Mensch.



1 SR 101
2 Die endgültige Ziffer dieser Übergangsbestimmungen wird nach der Volksabstimmung von der Bundeskanzlei festgelegt.

Diese Initiative wurde von Stimmbürgern lanciert und wir brauchen ihre Unterstützung. Danke, dass Sie uns helfen, indem Sie unterschreiben und zum Unterschreiben einladen.





Laden Sie Ihre Dokumente hier herunter. Achten Sie bitte darauf, dass auf einem Blatt NUR EIN ZIP-Code steht und dass handschriftlich und in Blockschrift ausgefüllt wird.

Annexe initiative future 100

Annexe en français
Initiative pesticides 300 fr

Feuille de signature en français
Annexe initiative future  all 100

Anhang in Deutsch
Initiative pesticides 300 all

Unterschrift Blatt in Deutsch
Initiative pesticides 300 it

foglio di firma italiana